Gemeinde-Kanzlei
Landstrass 4
7214 Grüsch

Tel. 081 300 12 00
E-mail

Schulweihnachtfeier der Primarschule Gr ...

Schulweihnachtsfeier in Grüsch Donnerstag, 20. Dezember 2018 Die Schulweihnachtsfeier der Primarschule findet a ...

DetailsAlle News & Events

Tageskarte Gemeinde

Alpen Fanas

Alp Ludera

(Alpmeister Andres Pollett ) ( Maschinenchef Johann Davatz )
Die Alp Ludera liegt auf 1798 Metern über Meer und ist in zwei Stafel aufgeteilt, nämlich den Vordersäss “Nü Hüttä” und den Hintersäss Ludera. Die Alp umfasst 285 ha bewirtschaftbares Land, davon sind 220 ha offene Weiden und 65 ha Waldweiden. Die Alp wird jährlich mit ca. 80 Kühen(Melk) und 20 Kühe ( trocken ) bestossen. Von Mitte Juni bis Ende September werden ca. 60’000 kg Milch zu 6’000 kg feinstem Bündner Alpkäse verarbeitet. Im weiteren werden 750 kg frische, pasteurisierte Alpbutter, 500 kg Alpzieger und Alpmutschli hergestellt. Die anfallende Schotte wird den Alpschweinen verfüttert.

Geschichte

Bis im Jahre 1966 wurde in der alten Sennhütte unter primitivsten Verhältnissen Alpkäse, Alpbutter und Alpzieger hergestellt. In den Jahren 1964-1967 wurde von Lagern des Internationalen Zivildienstes, unter kundiger Leitung des einheimischen Bauern Jakob Haag, eine 6,8 km lange Milchleitung von der Alp in die Dorfsennerei verlegt. Die anfallende Milch wurde aber nicht in der Sennerei verarbeitet, sondern an den Milchverband Winterthur verkauft. Erst im Jahre 1987 wurde der Hintersäss Ludera durch eine gute Fahrstrasse erschlossen. Dies war die Voraussetzung, um die Sanierung der veralteten Alphütte an die Hand zu nehmen. Man entschloss sich, eine neue Alphütte mit Käserei zu bauen und die Alpmilch direkt auf der Alp zu verarbeiten.

Gegenwart

Zur Alpsaison 1994 konnte die neue Alphütte in Betrieb genommen werden. Sie bietet dem Alppersonal angenehme Wohn- und Arbeitsräume. Die Alpkäserei ist so eingerichtet, dass die hygienischen und technischen Voraussetzungen für die Herstellung einwandfreier Alpprodukte gegeben sind. Im Frühling 2000 wurde noch eine Rohrmelkanlage installiert, womit sämtliche Bedingungen der Qualitätssicherung (QS-Alp) erfüllt sind. Im Herbst 2000 wurde der Bau der Strasse zum Vordersäss “Nü Hüttä” abgeschlossen. Der Vordersäss wird im Frühjahr während ca. 10 und im Herbst während ca. 20 Tagen mit den Kühen bestossen. Mit dem Bau dieser Strasse sind die Voraussetzungen für eine optimale Bewirtschaftung der Alp Ludera geschaffen.
Aufgrund der bisherigen Erfahrung darf gesagt werden, dass der Entscheid zum Bau einer neuen Alphütte mit Käserei richtig war. Der Alpkäse, der Alpbutter, der Alpzieger und die Alpmutschli sind von hoher Qualität und werden von einer breiten Käuferschaft sehr geschätzt als ein einzigartiges Alpprodukt.

Alp Berg

(Alpmeister: Arthur Aliesch )
Die Alp Berg liegt auf ca. 1700 müM. am Fusse des Sassauna und erstreckt sich bis auf 2300 müM.
Auf dieser Alp wird hauptsächlich Jungvieh gesömmert. Das heisst junge Rinder 1 – 2 jährig ca. 130 – 140 Stück. Die Sömmerung dauert üblicherweise von Mitte Juni bis ende September .

Alp Fadur

( Alpmeister: Fabian Hartmann )
Das ist die Alp für die Rinder und Mutterkühe. Sie beginnt in Salgina auf ca. 1400 müM und reicht bis auf die Böden auf ca. 2200 müM.
Diese Alp ist unterteilt in Untersäss, Mittelsäss und Obersäss.
Die Sömmerung beginnt normalerweise Anfang Juni und endet Ende September